Poker Face – brauche ich das?

Lady Gaga hat mir ihrem Song Poker Face einen Riesenhit gelandet. Oft hört man ja von guten Poker Spielern, dass sie ein undurchsichtiges Poker Face besitzen würden; doch was ist das überhaupt und vor allem: brauche ich so etwas überhaupt?
Wenn man sich so die ganzen Poker Sendungen im Fernsehen anschaut, dann ist es schon beeindruckend, wie „cool“ die Poker Profis drein schauen und es gleichzeitig aber in ihnen brodeln muss, wenn sie gerade böse „ausgesuckt“ wurden durch Runner-Runner oder Ähnliches. Beim Online Poker fällt das berühmte Poker Face ja weg, aber beim Real Life Poker sollte man schon darauf achten, dass man so wenige „Tells“ wie möglich in seinem Gesicht erkennen lässt.

Die Poker Brille kann auch schon mal den Blick trüben

Wie man ein abgebrühter Poker Spieler mit einem Poker Face wird? Klar: zum einen durch viel Erfahrung und evtl. etwas Wissen im Fachbereich der Psychologie. Viele Pokerspieler greifen ja zur berühmten Sonnenbrille, was schon mal ganz hilfreich sein kann ( vorausgesetzt, dass man dann noch die Karten auf dem Poker Tisch erkennen kann). Ich muss dabei an eine Anekdote denken, die ich selber live miterlebt habe: ein siegessicherer Spieler wollte seine vermeintlich gewonnenen Chips einsammeln, als ihm der Dealer erklärte, dass er gar keinen Flush getroffen hatte, sondern nur vier Karten einer Farbe hatte; seine Sonnenbrille hatte seine Farbsicht wohl etwas eingeschränkt, und er hatte ein Pik As als fünftes Herz interpretiert. Tja, da ist wohl etwas dumm gelaufen.

Poker Face und Poker Schal können den entscheidenden Vorteil bringen

Aber ein Poker Face zu bewahren, ohne auf Utensilien wie die Poker Brille zurück zu greifen, ist nicht einfach. Manche Pros trage grundsätzlich eine Sonnenbrille und zusätzlich noch einen Poker Schal, um ihre Halsschlagader zu verdecken, damit man nicht sehen kann, wie ihre Halsschlagader aktiver wird, wenn sie ein gutes Blatt halten. Fazit: ein gutes Poker Face kann manchmal die halbe Miete sein!

Das könnte Dich auch interessieren: Tags: ,

Leave a Reply